ON/OFF ELEKTRONIK VON ZWEI SEITEN

2010-11-13

ensemble chronophonie, Gilles Aubry, Bertrand Sombsthay, Ephraim Wegner

Kulturpark Freiburg
09.00 pm, Free entrance

The term „electronic music“ evokes a lot of different associations: Some may think of Stockhausen, while others associate it with Dr. Motte or Moby. In fact both types of electronic music can´t look back on a long tradition, but have undergone a rapid development and diversification insofar as style is concerned.
In this concert evening we approach electronic music on both sides – however, they are presented rather unusually. The means are easy: by using talcum boxes, feedback loops, contact microphones and linguistic samples, the electronics get a rough, more hand-made character.

ensemble chronophonie

Roman Pfeifer – the sleep the mouth and the dream Screen für Flöte, CD und Talkbox
Alvin Lucier – Bird and Person Dyning für Performer, Lautsprecher und Mikrofone
Mathias Spahlinger – aus: “vorschläge. konzepte zur verüberflüssigung der rolle des komponisten”
Peter Ablinger – Weiß/Weißlich 17
Improvisationen

http://www.chronophonie.de/

Gilles Aubry, Bertrand Sombsthay, Ephraim Wegner

The piece of music was especially composed for this evening performance. Gilles Aubry and Ephraim Wegner both predominantly work with electronic means and previously exchanged their ideas on the Internet. They developed a live playable basic structure by means of taped music files as well as written concepts. Together with Bertrand Sombsthay they completed their drafts to a composition. The premiere of this concert takes place in course of the event ON/OFF.

http://www.cronicaelectronica.org/
http://www.soundimplant.com/

“ON/OFF” is supported by: Kubus³ – Projektwerkstatt Verein für Kunst, Bildung und Schule e.V.; Sparkasse Nördl. Brsg; Kulturamt Freiburg; MehrKlang Freiburg und durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes.

Der Begriff „Elektronische Musik“ kann vollkommen unterschiedliche Assoziationen auslösen: Manche denken dabei an Stockhausen, während anderen hierzu Namen wie Dr. Motte oder Moby einfallen. Beide Arten von elektronischer Musik können, wenn schon nicht auf eine lange Tradition, so doch auf eine rasante Entwicklung und Diversifizierung der Stile zurückblicken.
An diesem Konzertabend nähern wir uns der Elektronischen Musik von beiden Seiten – doch werden sie eher ungewöhnlich dargestellt. Die Mittel sind einfach – Talkbox, Feedbackloops, Kontaktmikrofone, Sprachsamples – was der Elektronik etwas Raueres, Handgemachteres verleiht. Hochglanzreizüberflutung und stupide Tanzmusik bleiben außen vor.

ensemble chronophonie

Roman Pfeifer – the sleep the mouth and the dream Screen für Flöte, CD und Talkbox
Alvin Lucier – Bird and Person Dyning für Performer, Lautsprecher und Mikrofone
Mathias Spahlinger – aus: “vorschläge. konzepte zur verüberflüssigung der rolle des komponisten”
Peter Ablinger – Weiß/Weißlich 17
Improvisationen

http://www.chronophonie.de/

Gilles Aubry, Bertrand Sombsthay, Ephraim Wegner

Das Musikstück der drei Musiker wurde eigens für diesen Abend komponiert. Gilles Aubry und Ephraim Wegner arbeiten beide überwiegend mit elektronischen Mitteln und tauschten ihre Ideen im Vorfeld über das Internet aus. Aufgezeichnete Musikdateien sowie schriftlich festgehaltene Konzepte dienten hierbei dem gemeinsamen Entwickeln einer live spielbaren Grundstruktur. Beim ersten Zusammentreffen der Musiker wurde diese dann gemeinsam mit Bertrand Sombsthay zu einer Komposition vervollständigt. Die Uraufführung des Werks findet bei der Veranstaltung On/Off statt.

http://www.cronicaelectronica.org/
http://www.soundimplant.com/

“ON/OFF“ wird unterstützt von: Kubus³ – Projektwerkstatt Verein für Kunst, Bildung und Schule e.V.; Sparkasse Nördl. Brsg; Kulturamt Freiburg; MehrKlang Freiburg und durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

JETZT

Crónica 147~2019, download

Daniel Bisig, Ephraim Wegner

FREISPIEL #96

2018-06-18

Daniel Bisig, Florian Bogner, Maja Vieli, Ephraim Wegner

E-Werk Freiburg
08:30 pm, Entrance 11.00 / 7.00 Euro

FELDSTUDIE GÖPPINGEN

Verlag Kunsthalle Göppingen CD

Astrid & Ephraim Wegner